Humboldt-Gymnasium Berlin-TegelHumboldt-Logo
#1

Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:09
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:54 | nach oben springen

#2

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:09
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Das Deppenleerzeichen


Ich schätze, das Deppenleerzeichen ist inzwischen der Fehler, dem man am häufigsten begegnet. Musterbeispiele dafür wäre der "Deutsch Unterricht".
Kurz gesagt werden zusammengesetzte Wörter NICHT mit Leerzeichen geschrieben. Hier noch zwei Erklärungen dazu:
http://www.deppenleerzeichen.de/?page_id=214
http://de.wikipedia.org/wiki/Leerzeichen_in_Komposita

Die erste der beiden Seiten bietet (natürlich) noch einige Beispiele und Erläuterungen.
Meine Lieblingsfehler sind diese hier: http://www.deppenleerzeichen.de/?p=311
http://www.deppenleerzeichen.de/?p=324 (bereits erwähnt)
http://www.deppenleerzeichen.de/?p=211
http://www.deppenleerzeichen.de/?p=131

Weiterer Link:
http://www.markenleerzeichen.de/


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:46 | nach oben springen

#3

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:25
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Der Deppenapostroph


Sozusagen der Zwilling des Deppenleerzeichens. Nach diesem vermutlich der zweithäufigste Fehler. Aber irgendwie auch der bekannteste...
Der ursprüngliche Fehler lag in Genitiven. Die so entstandene Genitivbildung eines Eigennamens lautet etwa so: Nehme den Namen, hänge ein 's daran. Fertig.
Absoluter Unsinn.
Hier die richtige Genitivbildung:
a) Endet der Name NICHT auf einen S-Laut, wird ein s angehängt, OHNE Apostroph.
b) Endet der Name auf einen S-Laut, wird ein Apostroph angehängt, OHNE s.
Niemals beides. Ach ja, als Doppelkonsonanten zählen z (ts/ds) und x (gs/ks) auch zu der b-Regelung.

Jedenfalls wurde diese Schreibweise immer beliebter, schließlich hing an jeder zweiten Straßenecke ein Schild mit "Fritze's Frittenbude" oder anderem Humbug.
Weil das unserer ungebildeten Mitbevölkerung selbstverständlich noch nicht falsch genug war, wurde einfach wahllos irgendeine Endung per Apostroph vom nunmehr einsamen Wort abgegrenzt.
Das Plural-s war das erste der ahnungslosen Opfer, logisch. Aber natürlich kann man noch viel mehr verunstalten, we'nn ma'n sich auch wirkli'ch Müh'e gib't.
Wie gesagt, das alles ist FALSCH. Der Apostroph wird im Deutschen als Auslassungszeichen und nur als Auslassungszeichen benutzt.
(Bei besagter b-Regelung wurde ein s ausgelassen) Somit wird beispielsweise "hab's" statt "habe es" geschrieben. Nicht "habs". Da braucht man schon noch Apostrophe.

Ach ja, es wird übrigens nicht so oft ein Apostroph falsch gesetzt, wie man glauben mag. Nein, es ist noch viel schlimmer: Oft wird einfach ein Akut (´), ein Gravis (`) oder ein beliebiges anderes strichartiges Zeichen verwendet. Sogar ein Komma durfte ich in einem Horror-Genitiv finden (!)
Und übrigens heißt es tatsächlich "DER Apostroph", dieser ist nämlich maskulin.

Musterbeispiele lassen sich bedauerlicherweise sehr schnell finden.
Im Internet bin ich auf eine Seite gestoßen, die sich über "Oma'ß Zeiten" beschwerte, wofür ich ihnen sehr dankbar bin. Eine gewisse Ironie liegt auch in den "Lexica's". In der Nähe unserer Schule wurden übrigens eine Zeit lang "Mini Pizza's" (nunmehr "Mini-Pizza", dafür auch 20 Cent teurer...) verkauft, immerhin sollten Deppenleerzeichen und -apostroph gleichberechtigt sein.


Übrigens wird der Apostroph auch sonst willkürlich gesetzt. Es tritt n' statt 'n für "ein" auf, oft auch 'nen für ein; ich frage mich lieber gar nicht erst, wieso.


Links (alphabetisch):
http://www.apostroph.de/
http://www.apostrophen-alarm.de/
http://www.apostrophitis.de/
http://www.bruhaha.de/galerie/pannen/apostrophe/index.html
http://www.deppenapostroph.info/
http://einklich.net/etc/apostroph.htm
http://www.idiotenapostroph.org/
http://www.moosburg.org/design/apo.html
http://www.spohn-online.de/kapostrophen.htm
http://www.springstubbe.net/div/apostroph.htm
http://weberberg.de/abc/texte/apostroph.html


Ché NetzerHumboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


\\\"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen.\\\"

zuletzt bearbeitet 09.10.2013 19:27 | nach oben springen

#4

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:28
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod


Der große Konkurrent der beiden Fehler-Koryphäen.
So bekannt, dass ich mich weigere, ihn zu erläutern.

In der gesprochenen Sprache ist er (logischerweise) häufiger als die beiden bisherigen, aber hier geht es mir zunächst um die geschriebene; beim Reden dürft ihr so viel Unsinn zusammenerzählen, wie ihr wollt.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 10.02.2011 19:24 | nach oben springen

#5

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:40
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Tod dem Tot



Ab jetzt werden die Fehler nicht mehr nach Häufigkeit geordnet. Dafür macht ihr viel zu viele...

Jedenfalls ist das jetzige Problem der Tod.
Die Schreibweise für das Substantiv ist "Tod". Der Tod. Groß und mit d.
Die Schreibweise für das Adjektiv ist "tot". Klein und mit t.
(Den Toten ignoriere ich hierbei)
Die Schreibweisen "Tot" und "tod" sind FALSCH.
Ebenso falsch wie "Er ist Tod". Außer natürlich, er trägt eine Sense...


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:44 | nach oben springen

#6

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:43
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Standardfehler


Der Standard, als Norm wird SO geschrieben. Standard. (!)
Eine Standart gibt es auch, aber als Kompositum von Stand und Art. Ähnlich wie der Standort.
Eine Standarte gibt es auch noch, aber das ist nun wirklich kein Standard mehr.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:45 | nach oben springen

#7

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:48
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Allereinzigster Fehler


Es gibt gewisse Wörter, die man nicht steigern kann. Beispielsweise "einzig".
Oder "optimal" oder "tot" (nicht etwa "tod", ihr erinnert euch?) oder "total".
Trotzdem gibt es "optimalste Lösungen", und das nicht etwa der "einzigste" Fehler.
Am ehesten verzeichlich ist noch etwas wie "in keinster Weise", als Stilmittel.
Aber wenn man schon steigert, dann auch richtig, oder? Genau. Immerhin gibt es auch Wörter, die man gleich mehrfach steigern könnte. Also los, worauf warten wir noch? Wie wäre es mit "bestverkauftesten" Büchern. Oder lieber doch nicht, das ist nämlich blanker Unsinn. Ach ja, "besserverkaufter" als doppelter Komparativ vermischt sich nicht zu einem Superlativ. Nur, falls ihr auf dumme Gedanken kommen solltet....

Link:
http://www.einzigste.info/


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:38 | nach oben springen

#8

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:53
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Das größte aller Ärgernisse


Zum Mitschreiben: "Dass" ist die Konjunktion, "das" ist der Artikel. Oder auch ein Relativpronomen (Wie in "Ein Beispiel zu dem Wort, das ich meinte."). Jedenfalls braucht "das" ein Bezugswort, während "dass" einen Nebensatz einleitet.
Ende.

Ach ja, "daß" ist selbstverständlich auch falsch. Ebenso ähnliche Schreibweisen. Ein ss steht beispielsweise nie nach einem ei (Ausgenommen Zusammensetzungen). "Gross" ist falsch, ebenso "Zeugniss". Die Endung -nis hat ein s, erst in der Flexion, also bei der Bildung von Formen, beispielweise Plural (Mehrzahl) ("Des Zeugnisses" im Genitiv, dem besitzanzeigenden Fall, "Die Zeugnisse" im Plural), werden daraus zwei s.

Links:
http://www.dassdas.com/
http://www.dass-das.de/


Anmerkung: Diesen Abschnitt werde ich wohl noch überarbeiten müssen.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 16:11 | nach oben springen

#9

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 12:59
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Seit langem falsch


Wieder ein Unterschied zwischen d und t. "Seid" ist die Verbform, "seit" die Präposition. Zu merken: seit - temporal bzw. Zeit.
Ich habe übrigens den Eindruck, dass eher statt "seid" "seit" geschrieben wird, als anders herum...

Links:
http://www.seitseid.de/
http://www.seit-seid.de/


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:48 | nach oben springen

#10

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 13:05
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Die AGB


Abkürzungsunsinn. AGB steht für "Allgemeine Geschäftsbedingungen". Das ist Plural. "AGBs" würde ich daher nicht empfehlen, von "AGB's" ganz zu schweigen.
Dann gibt es natürlich noch weitere Abkürzungen. Ihr kennt sicherlich den AT, oder? Allgemeiner Teil. Und sicher ist euch schon ein "AT-Teil" untergekommen, oder?
Und dann so etwas: LCD-Display, ABM-Maßnahme, HIV-Virus, LED-Diode, ISBN-Nummer, persönliche PIN-Nummer. So kann man die Abkürzung zwar schön entabkürzen (bitte nicht weiterverwenden...), aber so vom Sinn her ... ?

Link:
http://www.agb-s.de/


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:37 | nach oben springen

#11

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 13:15
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Weil man "weil" einfach öfter benutzt


"Weil" und "denn". Ich hoffe, ihr wisst, worauf ich hinausmöchte.
Vom Inhalt richtig und von der Grammatik falsch ist folgender Satz:
Dieser Satz ist falsch, weil ich benutze kein "denn".
Die Regel: Bei Benutzung von "weil" steht das Verb am Ende, bei Verwendung von "denn" an zweiter Stelle.
Recht simpel. Trotzdem ständig falsch. Aber - wie gesagt - in der gesprochenen Sprache von mir NICHT verurteilt ;)


[style=color:#288A1D]Ché Netzer[/style][style=color:#1E199E]Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel[/style]


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:48 | nach oben springen

#12

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 13:17
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

recht haben


Bei der Großschreibung in "recht haben" war sich vor einiger Zeit auch mein Deutschlehrer nicht sicher.
Und eigentlich ist das hier auch kein Fehler. Es geht beides. Obwohl Kleinschreibung empfohlen ist.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:48 | nach oben springen

#13

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 14:03
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Wider die Regeln


Jeder von euch kennt das Wort "wieder". Leider kennen einige das Wort "wider" nicht. Daher stammen Fehler wie "Wiederspruch" oder "wiederrechtlich".
Die Regel:
"Wieder" steht für Wiederholtes - ;) - bzw. für "nochmal". "Wider" steht für "gegen". Daher also "widerrechtlich", d.h. gegen das Recht.

Link:
http://www.wiederwider.de/


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 13:47 | nach oben springen

#14

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 14:15
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Gehenkt und aufgehängt hing er am Galgen


Hängen ist eigentlich nicht nur ein Verb. Es sind zwei. Mehr oder weniger. Es gibt eine transitive und eine intransitive Form. (transitiv: als Handlung mit Ziel, also mit Akkusativobjekt; intransitiv: Das Gegenteil halt: ohne...)
Die transitive Form, jemanden oder etwas (auf-)hängen, lautet in der ersten Person Singular Präteritum hängte (Ich hängte die Jacke an den Haken), die intransitie dagegen "hing" (Die Jacke hing am Haken).
Das Partizip zur transitiven Version ist gehängt (Ich habe die Jacke an den Haken gehängt), zur intransitiven gehangen (Die Jacke hat am Haken gehangen).
Schließlich gibt es noch das veraltete Wort "henken", das sich heute nur noch im Henker und in "gehenkt" findet. Der Henker dürfte bekannt sein, gehenkt zu werden, bedeutet, zu Tode verurteilt zu werden. (Die Gefangenenen wurden gehenkt) (Und sie wurden aufgehängt)


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 16:07 | nach oben springen

#15

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 16:27
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Je größer die Auswahl, desto größer das Durcheinander


Es gibt die Wörter "je", "desto" und "umso"; jeder dürfte wissen, in welchen Konstruktionen man sie benutzt. Nur leider werden die drei dabei sehr gerne durcheinandergewürfelt.
Die richtige Reihenfolge: Erst das "je", dann ein "desto" oder "umso".


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:50 | nach oben springen

#16

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 16:29
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Fehler Nummer fünfzehn


Vielleicht wieder nicht unbedingt immer falsch geschrieben, für viele aber ein Rätsel. Die Auflösung: Hinter "Nummer" oder "Platz" wird klein geschrieben.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:50 | nach oben springen

#17

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 16:34
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Dasselbe Wort, der gleiche Fehler


Dasselbe bezeichnet EINEN Gegenstand. Wenn Peter also mit demselben Auto wie Rudolf fährt, dann teilen sich die beiden ein Auto. Wenn er mit dem gleichen fährt, hat er sich vermutlich eines vom selben Typ gekauft.
Der gemachte Fehler dabei ist meist, "dasselbe" statt "das gleiche" zu sagen oder zu schreiben; beim Schreiben auch oft, "dasselbe" nicht, wie es sich gehört, als ein Wort zu schreiben.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 06.02.2011 17:46 | nach oben springen

#18

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 16:44
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Seltener als einige andere Formulierungen, aber ebenso falsch wie diese


Abermals kurzgefasst: "Als" wird bei Ungleichheit, "wie" bei Gleichheit verwendet. irritierend ist womöglich noch "nicht so ... wie ...", da das ja Ungleichheit bedeutet, allerdings wird damit die Gleichheit verneint, somit ist die Formulierung richtig.
Ach ja, irgendetwas mit "als wie" ist nun wirklich falsch.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:52 | nach oben springen

#19

RE: Häufige Fehler

in Kompendium 05.02.2011 16:53
von Che Netzer • Administrator | 90 Beiträge

Was hältst du davon?


Die zweite Person Singular von "halten" ist "hältst". Nicht "hälst". Auch nicht "haltest" (habe ich aber glücklicherweise noch nicht gesehen, reine Vorsichtsmaßnahme).
Übrigens kann "hälst" auch nicht von "halsen" kommen, dort wird kein Umlaut gebildet.


Ché Netzer
Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel


"Mit der Schulpolitik geht es nicht mehr den Bach runter. Nein, sie ist längst in einem Meer aus Reformen versunken und wird von den Finanzhaien zerfressen."

zuletzt bearbeitet 05.02.2011 17:52 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Schimion
Forum Statistiken
Das Forum hat 580 Themen und 745 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Trigadon 
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen